Navigation überspringen

Pressemitteilung Oberfinanzdirektion

Länderübergreifende Befragung zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit den Finanzämtern abgeschlossen

Im Zeitraum vom 01.03.2019 bis 29.02.2020 hat Baden-Württemberg zusammen mit 14 anderen Bundesländern eine Befragung zur Zufriedenheit mit den Finanzämtern durchgeführt. Daran haben rund 188.000 Bürgerinnen und Bürger - davon mehr als 36.000 aus BW - an der Online-Befragung zur Zufriedenheit mit den Finanzämtern teilgenommen und anonym die Servicequalität ihres Finanzamtes mit Schulnoten von 1 bis 6 bewertet.

Die Bürgerfreundlichkeit ist ein wichtiges Ziel der baden-württembergischen Steuerverwaltung. Das Ergebnis der Befragung ist zwar aufgrund der geringen Teilnehmerzahl nicht repräsentativ. Gleichwohl liefert es wertvolle Hinweise auf die Erwartungen an die Steuerverwaltung und trägt dazu bei, den Bürgerservice weiter zu verbessern.

Im Vordergrund der Befragung standen dabei die Bearbeitungsdauer der Steuererklärungen, die Erreichbarkeit und die fachliche Kompetenz der Beschäftigten, die Verständlichkeit der Steuerbescheide sowie die allgemeine Zufriedenheit mit der Steuerverwaltung.

Die Bearbeitungsdauer von Einkommensteuererklärungen ist in Baden-Württemberg in den letzten Jahren konstant geblieben. Allerdings wird es bei den Einkommensteuerveranlagungen in der nächsten Zeit leider zu teils starken Verzögerungen kommen, denn die Beschäftigten der baden-württembergischen Finanzämter bearbeiten momentan prioritär die Anträge auf die umfangreichen steuerlichen Hilfsmaßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten im Zuge der Corona-Krise.

Die Befragung hat gezeigt, dass ein großer Teil der Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmer eine Kontaktaufnahme per E-Mail bevorzugt. Insoweit bestätigt sich, dass die Steuerverwaltung Baden-Württemberg im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie mit der Einführung des Online-Kontaktformulars, des Rückruf- und Terminvereinbarungssystems und des Steuerchatbots – dem virtuellen Assistenten der baden-württembergischen Steuerverwaltung – die richtigen Schwerpunkte zum Ausbau der elektronischen Kontaktaufnahme setzt. Im Steuerchatbot finden sich außerdem hilfreiche Informationen zu den steuerlichen Maßnahmen im Zuge der Corona-Krise.

Die fachliche Kompetenz ist von den Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmern sehr gut bewertet. Sie ist nach deren Auffassung außerdem eine der wichtigsten Eigenschaften der Beschäftigten in den Finanzämtern. Dies entspricht auch dem Anspruch der baden-württembergischen Steuerverwaltung. Die Befragungsergebnisse zeigen, dass die Beschäftigten diesem Anspruch in hohem Maße gerecht werden.

Neben der fachlichen Kompetenz steht bei den Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmern insbesondere die Verständlichkeit von Steuerbescheiden im Vordergrund. In diesem Bereich besteht aus Sicht der Befragten der größte Verbesserungsbedarf. Deshalb beschäftigt sich die Steuerverwaltung Baden-Württemberg sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene intensiv mit der Frage, wie die Texte der Steuerverwaltung verständlicher und bürgerfreundlicher gestaltet werden können.

Im Allgemeinen ist das Ergebnis zur Zufriedenheit mit den baden-württembergischen Finanzämtern überwiegend positiv zu bewerten, allerdings hätte mehr Beteiligung die Repräsentanz der Befragung erhöht. Durch die Befragung hat die Steuerverwaltung Baden-Württemberg nun wertvolle Hinweise erhalten, an welchen Stellen noch Verbesserungsbedarf besteht, aber auch, wo sie bereits gute Arbeit leistet.

 

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung erfahren Sie unter Datenschutz.