Sauter la navigation

Was passiert, wenn der Unternehmer weiterhin 19% bzw. 7% ausweist?
 

Grundsätzlich wird die um 3% bzw. 2% überhöht ausgewiesene Steuer nach § 14c Abs. 1 UStG geschuldet. Ein Vorsteuerabzug ist nur in der gesetzlich zutreffenden Höhe (16% bzw. 5 %) möglich. Dies gilt auch dann, wenn der Unternehmer sein Kassen-system nicht rechtzeitig zum 01.07.2020 umstellen konnte.

Für Leistungen an andere Unternehmer im Juli 2020 besteht eine Vereinfachungsregelung (Rz. 46).

Hinweis

 

Cette page utilise des cookies. Vous trouverez de plus amples informations sur le règlement général sur la protection des données à la rubrique Protection des données.